18.05.18

Würth-Gruppe platziert erfolgreich eine Benchmark-Anleihe über 500 Millionen Euro

Künzelsau/‘s-Hertogenbosch. Die Würth-Gruppe hat die attraktiven Konditionen an den Kapitalmärkten zur Aufnahme langfristiger Mittel genutzt und über ihre Finanzgesellschaft Würth Finance International B.V., am 15. Mai 2018 erfolgreich eine Euro-Anleihe über 500 Millionen Euro am Markt platziert.

Die Anleihe mit einer Laufzeit von sieben Jahren verfügt über einen Zinskupon von 1,00 Prozent p.a. und ist durch eine unbedingte, unwiderrufliche Garantie der Adolf Würth GmbH & Co. KG besichert. Die Rating-Agentur Standard & Poor’s hat die Anleihe mit einem Rating von „A / outlook stable“ versehen.

Die Federführung für die Emission nahmen die Joint Lead Manager BNP Paribas, DZ Bank, Landesbank Baden-Württemberg und UBS wahr. Nach der Ankündigung des Emissionsvorhabens am Vortag und der positiven Marktresonanz konnte die Transaktion innerhalb weniger Stunden abgeschlossen werden. Für die Investoren ergibt sich eine Rendite von 1,0380 Prozent p.a.

Die Emission stärkt die langfristige Finanzierungs- und Liquiditätsbasis der Würth-Gruppe als Grundlage für das zukünftige Konzernwachstum. Die durchschnittliche Laufzeit der ausstehenden Finanzverbindlichkeiten der Würth-Gruppe verlängert sich deutlich. Mit der am 25. Mai 2018 fälligen Rückzahlung der zu 3,75 Prozent verzinsten 500 Millionen Euro-Anleihe wird sich der Durchschnittszinssatz für das verzinsliche Fremdkapital von Würth weiter reduzieren.

Über die Würth-Gruppe

Die Würth-Gruppe ist Weltmarktführer in ihrem Kerngeschäft, dem Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial. Sie besteht aktuell aus über 400 Gesellschaften in mehr als 80 Ländern und beschäftigt über 75.000 Mitarbeiter. Davon sind über 32.000 fest angestellte Verkäufer im Außendienst.

Im Kerngeschäft, der Würth-Linie, umfasst das Verkaufsprogramm für Handwerk und Industrie über 125.000 Produkte: von Schrauben, Schraubenzubehör und Dübeln über Werkzeuge bis hin zu chemisch-technischen Produkten und Arbeitsschutz.

Die Allied Companies – Gesellschaften des Konzerns, die an das Kerngeschäft angrenzen oder diversifizierte Geschäftsbereiche bearbeiten – ergänzen das Angebot um Produkte für Bau- und Heimwerkermärkte, Elektroinstallationsmaterial, elektronische Bauteile (z. B. Leiterplatten) sowie Finanzdienstleistungen. Sie machen über 40 Prozent des Umsatzes der Würth-Gruppe aus.

Haftungsausschluss

Diese Pressemitteilung begründet weder ein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren, noch eine Aufforderung zum anderweitigen Erwerb von Wertpapieren. Sie ist ferner keine Grundlage eines Vertrags über den Kauf oder die Zeichnung von Wertpapieren. Die Mitteilung begründet insbesondere weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots an eine Person, der gegenüber ein solches Angebots oder eine solche Aufforderung rechtswidrig ist.

Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung gemäß den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung (der „Securities Act“) verkauft oder zum Verkauf angeboten werden. Hierin erwähnte Wertpapiere sind nicht und werden auch in der Zukunft nicht gemäß den Bestimmungen des Securities Act registriert. Es fand und findet kein öffentliches Angebot der in dieser Bekanntmachung genannten Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika statt.

Interessierte Anleger sollten ihre Anlageentscheidung bezüglich der in dieser Bekanntmachung erwähnten Wertpapiere ausschließlich auf Grundlage der Informationen aus dem im Zusammenhang mit dem Angebot dieser Wertpapiere durch die Commission de Surveillance du Secteur Financier, Luxemburg („CSSF”) gebilligten und veröffentlichten Wertpapierprospekt treffen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Würth Finance International B.V. oder auf der Webseite www.wuerthfinance.net kostenfrei erhältlich.