11.07.06

Würth-Gruppe startet hervorragend in das Geschäftsjahr 2006

Geschäftsergebnisse der Würth-Gruppe 1. Halbjahr 2006

  • Handelskonzern steigert Umsatz nach sechs Monaten um 12,5 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro
  • Betriebsergebnis wächst um 15,8 Prozent
  • Zahl der Mitarbeiter steigt auf 53.006

Künzelsau/Hohenlohekreis. Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Geschäftsjahr 2005 setzt die Würth-Gruppe Ihren zweistelligen Wachstumskurs weiter fort. Das weltweit größte Handels¬unter¬nehmen für Befestigungs- und Montagetechnik mit Sitz im baden-württembergischen Künzelsau steigerte seinen Umsatz nach den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2006 um 12,5 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro. Die Würth-Gruppe ist mittlerweile mit über 360 marktaktiven Gesellschaften in 82 Ländern vertreten. Robert Friedmann, Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe blickt weiter optimistisch in die Zukunft: „Die gute Ertragssituation ermöglicht es uns, noch mehr in den Markt und somit in unser zukünftiges Wachstum zu investieren."

Die Würth-Gruppe konnte nach einem hervorragenden 1. Quartal 2006 das hohe Umsatzniveau halten und kumuliert per 30. Juni 2006 ein stabiles zweistelliges Wachstum in Höhe von 12,5 Prozent erzielen. Insgesamt prognostiziert die Würth-Gruppe für das Jahr 2006 ein Gesamtwachstum von zehn Prozent und einen Rekordumsatz von 7,7 Milliarden Euro.

Die deutsche Würth-Gruppe wächst ebenfalls erfolgreich mit 10,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Außenumsatz stieg auf 1,51 Milliarden Euro. Die ausländischen Gesellschaften erwirtschafteten im ersten Halbjahr ein Wachstum von 13,6 Prozent. 2,37 Milliarden Euro betrug der Umsatz der Würth-Gruppe im Ausland.

Überproportionale Steigerung des Betriebsergebnisses im Verhältnis zum Umsatz

Das Betriebsergebnis stieg im ersten Halbjahr 2006 um 15,8 Prozent auf 278 Millionen Euro und lag damit um 38 Millionen Euro über dem Vorjahreswert. Die Würth-Gruppe ist zuversichtlich, in 2006 ein neues Rekordergebnis erzielen zu können.

Würth-Gruppe beschäftigt 53.006 Mitarbeiter

Per 30. Juni 2006 beschäftigt die Würth-Gruppe weltweit 53.006 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dies entspricht 3.479 mehr Beschäftigten und einem Zuwachs von 7,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt. Dabei erhöhte sich die Zahl der Verkäufer um 4,2 Prozent (1.145 Verkäufer) auf 28.284. Die Zahl der Innendienstmitarbeiter im Würth-Konzern stieg um 2.334 auf insgesamt 24.722 Mitarbeiter.

^

Besonders erfreulich: die Zahl der Auszubildenden bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG

Im Juli 2006 waren bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG insgesamt 170 Auszubildende beschäftigt. Zum neuen Ausbildungsjahr erhöht sich die Zahl der Auszubildenden durch 100 Neueinstellungen für die Firmenzentrale. Zusätzlich sind 54 Neueinstellungen für die Verkaufsniederlassungen im ganzen Bundesgebiet geplant, so dass ab September 2006 bundesweit 324 Auszubildende beschäftigt sein werden. Zudem befinden sich 370 Juniorverkäufer per 30. Juni 2006 in einem speziellen zweijährigen Weiterbildungsmodell der Adolf Würth GmbH & Co. KG, um auch die Vertriebsmannschaft mit dem notwenigen qualitativen Nachwuchs zu versorgen.

Die Ausbildung des eigenen Nachwuchses hat jahrzehntelange Tradition bei Würth. Die Qualifizierung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sieht das Unternehmen als wesentlichen Baustein auch für den langfristigen Erfolg an. Die Adolf Würth GmbH & Co. KG bietet Ausbildungs¬möglichkeiten für junge Menschen in über 20 verschiedenen Ausbildungsberufen. Neben den kaufmännischen Berufen sowie Logistik- und IT-Berufen bieten wir Studiengänge an baden-württembergischen Berufsakademien an.