08.11.05

Wirtschaft in der Schule stärker verankern

Künzelsau/Stuttgart, 08. November 2005. Stiftung Würth richtet Kompetenzzentrum für ökonomische Bildung ein – Unternehmer Reinhold Würth will mit einer Bildungsinitiative das Wissen über wirtschaftliche Zusammenhänge an Schulen verbessern - Schulterschluss zwischen privater Stiftung und dem Kultusministerium Baden-Württemberg – Ministerpräsident Günther Oettinger übernimmt Schirmherrschaft für Würth-Preis

Stuttgart. Der Unternehmer Prof. Dr. h. c. Reinhold Würth hat am 1. Oktober 2005 unter dem Dach der Stiftung Würth in Künzelsau ein vom baden-württembergischen Kultusministerium unterstütztes „Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung Baden-Württemberg“ gegründet. Die Bildungsinitiative des Beiratsvorsitzenden der weltweit tätigen Würth-Gruppe verfolgt das Ziel, die ökonomische Bildung an den Schulen in Baden-Württemberg und das Wissen von Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften über wirtschaftliche Zusammenhänge zu verbessern.

Das „Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung“ wurde im Beisein von Kultusminister Helmut Rau und Initiator Reinhold Würth auf einer Pressekonferenz am Dienstag, 8. November 2005, im Haus der Wirtschaft in Stuttgart der Öffentlichkeit vorgestellt.
Die Einrichtung, die ihren Sitz in Künzelsau/Hohenlohekreis hat, arbeitet künftig eng mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg sowie dem Beirat „Wirtschaftswissen Jugendlicher“ zusammen. Diese enge inhaltliche Zusammenarbeit zwischen einer privaten Stiftung und einem Kultusministerium ist derzeit in Deutschland einmalig.

Kultusminister Helmut Rau dankte der Stiftung Würth für die Initiative zur Gründung des Kompetenzzentrums. Die Vermittlung von ökonomi-schem Grundwissen habe in Baden-Württemberg bereits durch die Bildungsplanreform einen hervorgehobenen Stellenwert erhalten. „Die junge Generation muss wissen, wie Wirtschaft funktioniert“, sagte Rau. Die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Schule könne diesbezügliche Hemmschwellen abbauen und auch Interessen wecken.
Die finanzielle Ausstattung für das Kompetenzzentrum trägt die Stiftung Würth. Die Leitung des Kompetenzzentrums wurde der Gymnasiallehrerin und Diplom-Kauffrau Hannelore Gloger übertragen.

„Hauptanliegen des Kompetenzzentrums wird es sein, das Wissen
über Wirtschaftsprozesse und Unternehmertum im System Schule zu vergrößern und besser zu verankern“, betonte Unternehmer Reinhold Würth.

Als Gründer und Leiter des Interfakultativen Instituts für Entrepreneurship an der TH Karlsruhe (1999 bis 2003) hat Professor Würth den Beirat „Wirtschaftswissen Jugendlicher“ eingesetzt und Studien bei Schülern und Lehrkräften anfertigen lassen, die belegen, dass die Kenntnisse über Wirtschaftsfragen verstärkt werden können.
Diese Untersuchungen von Professor Würth und die Erkenntnisse des Beirats haben die Stiftung Würth nun zur Einrichtung des neuen Kompetenzzentrums veranlasst, dessen fachliche Beratung der Beirat übernimmt.
Wichtig erscheint den Gründern die Vernetzung und Bündelung zahlreicher privatwirtschaftlicher Aktivitäten im Überschneidungsbereich Schule/Wirtschaft, die von unterschiedlichen Institutionen bereits angestoßen sind und teilweise gut funktionieren.
Das Kompetenzzentrum möchte konkrete Projekte anregen, unterstützen bzw. selbst initiieren und durchführen und mit allen am öffentlichen Schulbetrieb Beteiligten in einen Dialog treten: Schulverwaltung, Ausbildungsinstitutionen, Schulleiter, Lehrkräfte, Schüler und Eltern. So wird sich das Kompetenzzentrum an der Weiterentwicklung methodisch-didaktischer Konzepte beteiligen und erfolgreiche Modelle publik machen, die Ausbildung der Lehrkräfte in Richtung Wirtschaftswissen verbessern helfen und mit den Pädagogischen Hochschulen, den Universitäten und den Ausbildungsseminaren eine enge Zusammenarbeit anstreben.

Ein besonderer Impuls soll von einem „Würth-Preis“ ausgehen, den das Kompetenzzentrum ausschreiben wird. Ministerpräsident Günther Oettinger hat bereits die Übernahme der Schirmherrschaft für diesen Preis zugesagt. Der Würth-Preis für ökonomische Bildung zeichnet innovative Schulprojekte aus, die in besonderem Maße die Weiterentwicklung des Themenfeldes Ökonomie und Schule garantieren.

Kontakt:
Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung
c/o Stiftung Würth
Hannelore Gloger
Postfach, 74650 Künzelsau
Telefon: 0 79 40 / 15-20 92
Fax: 0 79 40 / 15-47 32
E-Mail: kompetenzzentrum@stiftung-wuerth.de