Zwei Titel erfüllen Erwartungen

Fechterinnen des FC Würth Künzelsau dominieren die Deutsche U20-Meisterschaft. Julika Funke gewinnt Gold, Madeleine Becker Bronze. Auch das Team steht am Ende ganz oben auf dem Podest.

Spannend blieb es in Eislingen bis zum Schluss. Bei den deutschen U20-Meisterschaften der Säbelfechterinnen setzte sich die 19-jährige Julika Funke vom Fecht-Club Würth Künzelsau im Finale 15:14 gegen ihre Tauberbischofsheimer Konkurrentin Ylvi Schillinger durch und wurde damit ihrer Favoritenrolle gerecht. Im Halbfinale musste sich zuvor Madeleine Becker (19) ihrer Gegnerin aus der einstigen Fechthochburg beugen und gewann Bronze. „Ein super Ergebnis für uns”, stellt FCW-Sportdirektor Dominik Behr fest. „Die gute Ausbildung im Nachwuchs zeigt konstant Früchte“. So habe auch Schillinger ihre Grundausbildung in Künzelsau erhalten, ehe sie mit ihrer Familie ins Taubertal umgezogen sei. Neben den beiden Medaillengewinnerinnen stellten die Künzelsauer mit der erst 16-jährigen Fanny Straub und Vienna Stapf (18) noch zwei weitere Viertelfinalistinnen.

Auch im Mannschaftswettkampf waren die Künzelsauerinnen in der Besetzung Funke, Becker, Stapf und Weber nicht zu schlagen - auch wenn es lange so aussah. Mit einem Rückstand von fünf Punkten ging Funke in das letzte Gefecht, drehte im entscheidenden Moment nochmal auf und zeigte ihre ganze Klasse: 45:44 hieß es schlussendlich gegen den Dauerrivalen aus Dormagen. „Gerade der Mannschaftserfolg ist immer eine sehr schöne Sache”, freut sich Behr. Er zeige, dass man in Künzelsau aus einer ganzen Reihe talentierter Nachwuchssportler schöpfen könne.

 

Die Künzelsauer Ergebnisse

 

Damen: 1. Julika Funke; 3. Madeleine Becker; 5. Fanny Straub; 6. Vienna Stapf; 9. Christine Weber; 19. Tiziana Nitschmann; 21. Kora Hartmann; 22. Lena Stemper; 24. Jasmin Hermann; 30. Rabea Muhammad; 35. Chayenne Büchner; 38. Céline Schniepp; 42. Lilli Rosa Walter

Herren: 36. Sören Nicklas