Würth macht sich stark für Special Olympics

Special Olympics ist die weltweit größte Sportorganisation für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Im Jahr 1968 von Eunice Kennedy-Shriver, einer Schwester von US-Präsident John F. Kennedy, ins Leben gerufen, trainieren heute 5,2 Millionen Kinder, Jugendliche und Erwachsene in 174 Nationen und messen sich in internationalen Wettkämpfen. Die Philosophie von Special Olympics ist denkbar einfach: Das Selbstbewusstsein und die Akzeptanz von Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung in der Gesellschaft durch den Sport zu steigern.

Special Olympics ist die einzige Organisation, die vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) autorisiert wurde, die Bezeichnung „Olympics“ weltweit zu nutzen. Würth unterstützt diese Bewegung in vielen Ländern.