Am Anfang war die Schraube ...

und das nicht nur bei unseren Geschäften, sondern auch bei unserer Marke. 1956, zwei Jahre nach der Übernahme des Betriebs von seinem Vater, wandelt Reinhold Würth die Schraubengroßhandlung Adolf Würth in eine Offene Handelsgesellschaft um, verkürzt den Namen zu Würth und lässt sich von einer Schraube zu unserem ersten Firmenlogo inspirieren.

Das Emblem wird mehrmals stilistisch modernisiert und steht seit 1983 in der Form zur Verfügung, in der es bis 2010 verwendet wird. Passend zum 65. Firmenjubiläum des ersten Konzernunternehmens, der Adolf Würth GmbH & Co. KG, erhält die Würth-Gruppe im April 2010 ein neues Logo.

Logo Würth-Gruppe

„Eine Marke ist viel mehr als nur ein Logo“, sagt die Beiratsvorsitzende der Würth-Gruppe Bettina Würth, die maßgeblich für die Weiterentwicklung der Marke verantwortlich war und ist. „Eine Marke ist wie eine Persönlichkeit, die man über ihren Namen identifiziert, durch ihre Sprache kennenlernt und durch den Stil und die Ausstrahlung erleben kann.“

Die Würth-Gruppe hat sich während der vergangenen sechs Jahrzehnte von einem 2-Mann-Betrieb zum Weltmarktführer für Montage- und Befestigungsmaterial entwickelt, aber eines ist gleich geblieben: Der leidenschaftliche Einsatz aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Kunden nicht nur zufriedenzustellen, sondern zu begeistern. Dafür steht die Marke Würth.

Erstes Logo

Die Idee unseres Markenzeichens

stammt von Reinhold Würth. Die Köpfe einer Zylinderkopf- und einer Rundkopfschraube gegeneinandergestellt, dazwischen der Firmenname, bilden das erste Firmenlogo.

Logo Aktualisierung

Die Aktualisierung des Markenzeichens

In den 70er Jahren wurde das Würth Logo den Erfordernissen der Zeit angepasst.

Logo mit Band

In den 80ern wurde es um das Markenband ergänzt,

das damals ein weiteres Element des Erscheinungsbildes war.

neues Logo

Das Markenzeichen der Zukunft

verleiht der Marke mehr Präsenz. Durch die Stärkung der Wortmarke wird die Wahrnehmung in allen Medien verbessert. Zugleich hebt sich der Gesamtkonzern durch ein eigenständiges Logo vom Markenauftritt der Gesellschaften der Würth-Linie ab.