Reinhold Würth - Der Visionär

Die Würth Außendienstmitarbeiter sind – damals wie heute – durch ihre Kundenbesuche täglich ganz nah am Markt und bieten zielgerichteten Service an, der zu wirklichem Kundennutzen führt. Tatkräftiges Anpacken, neue Ideen und Lösungen zu finden, die den Kunden im Alltagsgeschäft entlasten, sind gelebte Leitlinien bei Würth. „Hinter den Berg und ums Eck zu schauen” und die eingefahrenen Wege zu verlassen, um Ansätze für Optimierungen zu erhalten, lautet eine von Reinhold Würth auf den Punkt gebrachte Grundregel des Unternehmens.

Erste drei Verkäufer

Der junge Chef Reinhold Würth (zweiter von links) mit seinen ersten drei Verkäufern

Schon früh verband Reinhold Würth Zielstrebigkeit mit einer gewissen Neugier. Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1954 und der Übernahme des Unternehmens war es für ihn zunächst wichtig, das Unternehmen am Leben zu halten, Geld zu verdienen und die Zahlungsfähigkeit zu erhalten. Bereits 1955 konnte er sein Ziel, den Vorjahresumsatz zu halten, weit übertreffen. Noch in den fünfziger Jahren führte er dann strategische Planungen für einen Zeitraum von fünf Jahren ein, verbunden mit einer Prognose für weitere fünf Jahre.

Das Management mit einer Vision, gekoppelt mit einer strikten Leistungsorientierung und der Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, kennzeichnen das Unternehmen schon seit den Anfangsjahren und sind maßgeblich durch Reinhold Würth geprägt. Bereits damals lautete das Ziel, nicht auf die Kunden zu warten, sondern aktiv auf sie zuzugehen. Mit dem Auf- und Ausbau eines Direktvertriebs wurde ein wichtiges Grundprinzip für den Erfolg des Unternehmens gelegt.

Beispielhaft für das visionäre und strategische Denken von Reinhold Würth ist insbesondere die „Vision 2000”, die er 1987 entwickelte: Im Jahr 1987 betrug der Umsatz der Würth-Gruppe 1,3 Milliarden DM. Bis zur Jahrtausendwende sollte das Unternehmen 10 Milliarden DM Umsatz erzielen. Tatsächlich wurde dieses Ziel im Geschäftsjahr 2000 punktgenau erreicht.

Und es geht weiter, zu neuen Ufern und mit einer neuen Vision: Für das Geschäftsjahr 2020 hat die Würth-Gruppe das Ziel, mit 100.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 20 Milliarden Euro zu erwirtschaften.