24.10.17

Mitteilungen durch die Jahrhunderte: Christian Tetzlaff erhält den Würth Preis der Jeunesses Musicales Deutschland 2017

Der mit 15.000 € dotierte Würth Preis der Jeunesses Musicales Deutschland (JMD) wurde am Montag, 23. Oktober 2017, an den Ausnahmegeiger Christian Tetzlaff verliehen. Ausgezeichnet wurde er sowohl für seine außergewöhnlichen Interpretationen, „welche stets (Neu)-Entdeckungen der von ihm gespielten Werke gleichen“, wie es im Begründungstext heißt, als auch für sein Engagement, insbesondere jungen Menschen einen Zugang zur klassischen Musik zu öffnen.

Überreicht wurde die Auszeichnung durch Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, Vorsitzender des Stiftungsaufsichtsrats der Würth-Gruppe und JMD-Präsident Johannes Freyer.

Christian Tetzlaffs Spiel zu hören sei „ein ganz großes Erlebnis“, betonte Reinhold Würth bei Preisverleihung im CARMEN WÜRTH Forum in Künzelsau. Freyer würdigte Tetzlaffs Verdienste um die Zukunft der Klassischen Musik. „Gerade für junge Menschen ist es ein Faszinosum und persönliches Erlebnis, wenn jahrhundertalte Musik – in diesem Augenblick gespielt – sie emotional packt und in Bann zieht.“ Mit seinem Bekenntnis zu einer solcherart intimen, sich mitteilenden Kunst sei Tetzlaff bei der Jeunesses Musicales Deutschland richtig.

Der Würth Preis der Jeunesses Musicales Deutschland ist seit 1991 eine der exklusiven Auszeichnungen in der deutschen Musiklandschaft. Er wird an Künstler, Ensembles oder Projekte verliehen, die Werte und Zielsetzungen der JMD vorbildhaft verwirklichen. Ihn erhielten Persönlichkeiten wie der Dirigent Gustavo Dudamel oder der Percussionist Martin Grubinger, Ensembles wie das Bundesjugendorchester oder Projekte wie das Education-Programm der Berliner Philharmoniker.

Christian Tetzlaff erhält den Würth Preis der Jeunesses Musicales Deutschland 2017 Christian Tetzlaff erhält den Würth Preis der Jeunesses Musicales Deutschland 2017

V.l.n.r.: Prof. Dr. h.c. mult. Reinhold Würth, Vorsitzender des Stiftungsaufsichtsrat der Würth-Gruppe, Preisträger Christian Tetzlaff und Johannes Freyer, Präsident der Jeunesses Musicales Deutschland.

Download