21.05.14

100 freiwillige Helfer von Würth bei Special Olympics 2014 in Düsseldorf

Künzelsau/Düsseldorf. 4.800 Athletinnen und Athleten gehen vom 19. bis 23. Mai 2014 bei den Nationalen Sommerspielen von Special Olympics in Düsseldorf an den Start. 100 freiwillige Helferinnen und Helfer von Würth unterstützen die Leichtathleten im Rather Waldstadion. Ob als Riegenführer, Bahnhelfer, Schreiber, Weitenmesser oder zur Durchführung der Siegerehrungen – der Einsatz ist vielseitig.

Die ehrenamtlichen Helfer der Würth-Gruppe stammen aus verschiedenen Konzerngesellschaften: Neben der Adolf Würth GmbH & Co. KG waren Kolleginnen und Kollegen der Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, der Würth Elektronik Gruppe, der Eventagentur marbet, der Reca Norm GmbH, aus dem Hotel-Restaurant Anne-Sophie sowie dem Wald- und Schlosshotel Friedrichsruhe dabei. Die Unternehmen stellten sie für die Zeit der Veranstaltung von der Arbeit frei. „Die Special Olympics sind einfach einmalig! So eine unbändige Freude und die ungezügelten Emotionen erlebt man nur hier“, freut sich Silke Maier von der Adolf Würth GmbH & Co. KG bei den Spielen. Sie ist als Springerin Ansprechpartnerin für die Athletinnen und Athleten.

Bereits zum 7. Mal, seit Frühjahr 2008 ist die Würth-Gruppe Premium Partner der Special Olympics Deutschland. Dabei steht das Engagement von Menschen für Menschen im Vordergrund. In den vergangenen sieben Jahren waren bei den Nationalen Spielen bereits rund 550 Mitarbeiter der Würth-Gruppe als freiwillige Helfer im Einsatz. Unterstützt wird dieses Engagement von Carmen Würth: Sie begrüßte alle Volunteers von Würth im Rather Waldstadion persönlich.

Über Special Olympics

Special Olympics ist mit nahezu 4 Millionen Athleten in 170 Ländern vertreten und damit die weltweit größte Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung. Die Länderorganisation Special Olympics Deutschland bietet ein ganzjähriges Sporttraining an und ist Veranstalter der im zweijährigen Wechsel stattfindenden Nationalen Sommer- und Winterspiele – der Special Olympics National Games.

Nicht nur körperlich fit zu werden, sondern über die sportlichen Aktivitäten ein größeres Selbstvertrauen und besseres Selbstwertgefühl zu entwickeln, das ist der Grundgedanke hinter Special Olympics. Ziel ist es, allen Menschen mit geistiger Behinderung zu helfen, in die Gesellschaft eingegliedert zu werden und Anerkennung zu erfahren. Würth ist von der Grundidee dieser besonderen Organisation überzeugt und setzt sich dafür ein, den Bekanntheitsgrad von Special Olympics zu steigern.

Menschen mit geistiger Behinderung tragen ein um 40% höheres Risiko für zusätzliche gesundheitliche Einschränkungen, wie z.B. Übergewicht, mangelhafte Fitness, falsche Ernährung und Vitaminmangel, eingeschränkt behandelte Sehschwäche, Hör- und Fußschäden, schlechte Zähne. Bei Sportveranstaltungen bietet Special Olympics allen Athleten im Rahmen des Healthy Athletes® Gesundheitsprogramms kostenlose und umfassende Kontrolluntersuchungen an.