07.05.14

Würth-Gruppe erwirbt Timberline Fasteners

Indianapolis, USA. Die Würth-Gruppe mit Sitz in Deutschland gibt die Akquisition des im Bereich Befestigungstechnik tätigen Handelsunternehmens Timberline Fasteners mit Sitz in Colorado bekannt. Timberline Fasteners ist der größte Lieferant von Befestigungsmaterialien in den Rocky Mountains. Als Schwestergesellschaft der Würth Industry of North America (WINA) ist Würth Timberline nun Mitglied der Division Industrie. WINA ist einer der größten Lieferanten im Bereich Montagetechnik in den Vereinigten Staaten. Für die Würth-Gruppe ist die Übernahme ein erster Schritt auf dem Wege zur geplanten Verdopplung ihrer Präsenz im Bereich Industrie in den Vereinigten Staaten bis zum Jahre 2020.

Timberline Fasteners, ursprünglich A&I Bolt and Nut, wurde 1923 in Denver, Colorado, gegründet. In jüngerer Vergangenheit konzentrierte sich Timberline sowohl auf den Bereich VMI/OEM als auch auf den Verkauf verpackter Kleinteile für Baumärkte sowie den Bauholzmarkt. In diesen Bereichen generierte das Unternehmen auch sein Wachstum. Timberlines Geschäftsführer Russ Doran betont: „Würths globales Profil, seine starke Markenidentität und sein Wachstumshunger schaffen ein belebendes Umfeld und attraktive Möglichkeiten für unsere Mitarbeiter und Kunden. Wir freuen uns und sind stolz darauf, ambitionierte Ziele unter neuer Flagge anzustreben."

Die WINA überzeugt besonders im mittleren Westen und in den östlichen Bundesstaaten mit ihrer Präsenz. Westlich des Mississippi ist der Wirkungsbereich des Unternehmens jedoch noch begrenzt. Der Zukauf von Würth Timberline wird es der WINA möglich machen, ihre Geschäfte in den Westen der Vereinigten Staaten auszudehnen, profitabel im Umsatz zu werden und die Marktdurchdringung und Diversifikation zu verbessern.

„Die Würth-Gruppe freut sich, ein solch qualitativ hochwertiges Unternehmen zu ihrem Firmenportfolio in Nordamerika hinzuzufügen. Die Standorte, an denen Würth Timberline tätig ist, werden uns bei der Umsetzung unserer Expansionspläne helfen, unserer Zielgruppe eine immer umfangreichere Produktpalette zur Verfügung zu stellen. Wir sehen diese Region als unseren Wachstumsmotor an, da wir die Würth Industry of North America bis 2020 größenmäßig verdoppeln wollen", sagt Marc Strandquist, verantwortlicher Geschäftsbereichsleiter bei der Würth-Gruppe.

Die Firmenzentrale von Würth Timberline befindet sich in Commerce City, Colorado. Das Unternehmen besitzt zudem fünf weitere Firmenniederlassungen. Durch den Zukauf erhöht sich die Zahl der Beschäftigten von WINA um 80 Personen, wodurch die Gesamtzahl der Mitarbeiter auf 1.000 ansteigt.

Mit Würth Timberline umfasst WINA nun sechs Schwestergesellschaften, die den OEM-Markt bedienen, indem sie VMI-Programme (VMI = Lieferantengesteuerter Bestand) über ihre Eigenmarke CPS® C-Teile-Lösungen anbieten. WINA erzielte ein Umsatzergebnis von 350 Mio. Dollar im Jahr 2013.

Für weitere Informationen besuchen Sie uns auf: www.timberlinefasteners.com oder kontaktieren Sie Lindsey Myszak unter lmyszak@wurthservice.com.

Über die Würth Industry of North America:

Würth Industry of North America ist Teil der Würth-Gruppe, dem Weltmarktführer in seinem Kerngeschäft, dem Vertrieb von Montage- und Befestigungstechnik. Gegenwärtig umfasst die Gruppe 400 Gesellschaften in über 80 Ländern und beschäftigt 65.000 Mitarbeiter weltweit. Mehr als 30.000 Mitarbeiter sind fest angestellte Verkäufer. 2013 generierte die Würth-Gruppe 9,75 Mrd. Euro Umsatz.

Weitere Informationen über Würth Industry of North America bietet die Website www.wurthindustry.com.