09.11.07

Erfolgreicher Studienabschluss für 20 MBA-Absolventen - MBA-Studienprogramm erhält FIBAA-Akkreditierung – Reinhold Würth mit Ehrendoktorwürde der University of Louisville ausgezeichnet

Künzelsau. 20 Studenten der University of Louisville haben ihre berufsbegleitende Weiterqualifizierung zum Master of Business Administration (MBA) – Global Business erfolgreich abgeschlossen. Sie erhielten ihre Urkunden am Freitag, 9. November 2007 im Rahmen einer Graduationsfeier nach amerikanischem Vorbild im Alma-Würth-Saal der Künzelsauer Zentrale der Würth-Gruppe.

Gerhard Sturm, Vorsitzender des Beirats der ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG und Förderer des MBA-Studienprogrammes, Prof. Dr. R. Charles Moyer, Dekan des College of Business der University of Louisville sowie Prof. Dr. James R. Ramsey, Präsident der University of Louisville beglückwünschten die Studenten zu ihrem erfolgreichen Abschluss.

Der MBA-Studiengang wird von der University of Louisville (Kentucky, USA), einer der traditionsreichsten Universitäten der USA, in Kooperation mit der Akademie Würth und der Hamburger Fern-Hochschule durchgeführt. Mit den diesjährigen Absolventen beendet bereits der fünfte Jahrgang seine internationale Weiterqualifizierung zum Master of Business Administration.

Die Teilnehmer stammen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Dänemark, Spanien, der Schweiz und der Türkei. „Die internationale Ausrichtung des MBA-Programms – sowohl was den Teilnehmerkreis als auch die vermittelten Inhalte betrifft – fördert die Handlungskompetenz in einer zunehmend vernetzten Arbeitswelt“, so Prof. Dr. Harald Unkelbach, Mitglied der Konzernführung der Würth-Gruppe, in seiner Rede anlässlich der Graduationsfeier.

Der Erfolg gibt dem zukunftsweisenden Studienkonzept Recht: Im Rahmen der Graduationsfeier übergab Daisuke Motoki, Leiter Akkreditierungsverfahren der Foundation for International Business Administration Accreditation (FIBAA), die Urkunde über die FIBAA-Akkreditierung des MBA-Studienganges an Prof. Dr. Harald Unkelbach und Prof. Dr. Charles Moyer. Diese international anerkannte Akkreditierung bürgt für die hohe Qualität des begehrten Universitätsabschlusses. Am zurzeit laufenden Kurs nehmen 38 Studenten teil.

Prof. Dr. James R. Ramsey, Präsident der University of Louisville, würdigte das herausragende Engagement von Prof. Dr. h. c. Reinhold Würth, Stiftungsaufsichtsratsvorsitzender der Würth-Gruppe, für die internationale Kooperation im Rahmen des MBA-Programms: Er verlieh die Ehrendoktorwürde der University of Louisville an den Unternehmer aus Künzelsau und überreichte ihm die Ehrenmedaille der Universität.

„Zeit Ihres Lebens und Ihrer beruflichen Laufbahn haben Sie sich durch beispielhaftes Engagement in Wirtschaft, öffentlichem Leben und Kulturförderung ausgezeichnet“, lautet ein Auszug aus der Ernennungsurkunde. „Für die University of Louisville ist es eine große Ehre, von Ihnen, einem äußerst erfolgreichen Unternehmer und führenden Wirtschaftsvertreter, als Bildungsstätte für Ihre Mitarbeiter und Kollegen in der Würth-Gruppe ausgewählt worden zu sein“, so der Wortlaut weiter.

Prof. Dr. h. c. Reinhold Würth ist selbst als Dozent für das MBA-Programm tätig und lässt die Studierenden an seinem reichen Erfahrungsschatz als Unternehmer teilhaben.

Das MBA-Studium

Weltweit tätige Firmen benötigen sehr gut ausgebildete Mitarbeiter mit international anerkannten Abschlüssen und Auslandserfahrung. Das 13 Monate dauernde Studium zum Master of Business Administration (MBA) – Global Business, das nicht nur Mitarbeitern der Würth-Gruppe, sondern allen Akademikern mit mindestens zwei bis drei Jahren Berufserfahrung nach dem ersten Studienabschluss offen steht, bietet hierfür eine ideale Plattform. Der Universitätsabschluss der University of Louisville in Kooperation mit der Akademie Würth ist durch die amerikanische Association to Advance Collegiate Schools of Business (AACSB) und seit November 2007 auch durch die Foundation for International Business Administration Accreditation (FIBAA) voll akkreditiert.

Die stark praxisorientierten Vorlesungen und Übungen finden ausschließlich in Englisch statt, um eine sichere Kommunikation der zukünftigen Führungskräfte mit englischsprachigen Geschäftspartnern in aller Welt gewährleisten zu können. Fast die Hälfte des Studiums absolvieren die Studenten in den USA. Dies verstärkt die Sprachkompetenz zusätzlich. Für die Studienzeit in Deutschland haben die Teilnehmer die Auswahl zwischen einem Blockkurs-Modell mit drei 2-Wochen-Blöcken oder einem Wochenend-Modell an den Standorten Bad Mergentheim und Schwäbisch Hall.

Die Aufgaben in den Vorlesungen werden von den Studenten gemeinsam bewältigt; durch die Zusammensetzung der Kurse aus Studenten der verschiedensten Studienrichtungen – Naturwissenschaftler, Ökonomen und Geisteswissenschaftler – werden die Studenten mit den unterschiedlichsten Methoden und Lösungsansätzen konfrontiert. Als Dozenten stehen den Teilnehmern des MBA-Programms besonders erfahrene, praxisorientierte Professoren aus den USA und aus Deutschland sowie Praktiker aus der Wirtschaft – beispielsweise der Unternehmer Prof. Dr. h. c. Reinhold Würth und Prof. Dr. Harald Unkelbach, Mitglied der Konzernführung der Würth-Gruppe – zur Verfügung. Prof. Dr. Bodo Wilmes, der akademische Leiter des MBA-Programms, ist Inhaber der Stiftungsprofessur an der Reinhold-Würth-Hochschule, die Gerhard Sturm, Vorsitzender des Beirats der ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG, zur Verfügung stellte.

Weitere Informationen zum MBA-Programm erhalten Sie in der Akademie Würth bei Robert Leuze:

Tel.: 07931/91-6720
Email: Robert.Leuze@wuerth.com
Internet: www.wuerth.de/akademie/mba