08.10.07

Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung veranstaltet Führungskräftesymposion

Künzelsau/Schwäbisch Hall. Zum ersten Führungskräftesymposion lud das Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung der Gemeinnützigen Stiftung Würth am vergangenen Freitag und Samstag, 5. und 6. Oktober 2007 ins Hotel „Die Krone“ in Schwäbisch Hall-Hessental ein. Mit rund 140 Teilnehmern war das Symposion ausgebucht.

Die Veranstaltung stand unter dem Titel „Veränderung erfolgreich gestalten – Führungskultur in Schule und Wirtschaft“ und richtete sich an Führungskräfte aus Schule und Wirtschaft des Regierungsbezirkes Stuttgart. Ziel des Symposions war es, den aktiven Dialog zwischen den beiden Bereichen zu fördern und durch die Arbeit an gemeinsamen Fragestellungen das jeweils andere Gebiet besser kennen zu lernen.

Hannelore Gloger, Leiterin des Kompetenzzentrums Ökonomische Bildung, begrüßte die Teilnehmer. Eine kurze Ansprache hielten außerdem Thomas Schenk, Referent Schule Wirtschaft im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Stuttgart, sowie Dr. Margret Ruep, Schulpräsidentin im Regierungspräsidium Stuttgart. Verschiedene Vorträge von Referenten aus Wirtschaft und Schule gaben anschließend den Auftakt zum Programm. Prof. Dr. h. c. Reinhold Würth, Stiftungsaufsichtsratsvorsitzender der Würth-Gruppe, referierte zu „Führungskultur und Erfolg“. Neben Heribert Rohrbeck als weiterem Vortragenden aus dem Bereich Wirtschaft sprach Barbara Graf, Direktorin des Hegel-Gymnasiums in Stuttgart-Vaihingen, zum Thema „Schulen zu Orten der Anerkennung machen“.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion sowie bei einem gemeinsamen Abendessen führten die Teilnehmer intensive Gespräche und knüpften neue Kontakte.

Während fünf thematischer Workshops am Samstag konnte der Dialog vertieft und einzelne Fragestellungen intensiver behandelt werden. „Wie erkenne ich, was Menschen motiviert?“, hieß beispielsweise ein von Dr. Michael Zürn, Abteilungsleiter bei der DaimlerChrysler AG, und Prof. Dr. Peter Eyerer, Fraunhofer Institut für Chemische Technologie, geleiteter Workshop. Weitere Workshops befassten sich mit den Themen Qualitätsmanagement, Unternehmenskultur, Kommunikation für Führungskräfte sowie der richtigen Auswahl von Führungskräften und Mitarbeitern. Mit einem zusammenfassenden Austausch über die Ergebnisse der Workshops schloss das Führungskräftesymposion ab.

Es ist geplant, die Veranstaltung fortzusetzen und in den kommenden Jahren weitere Führungskräftesymposien in anderen Regierungsbezirken Baden-Württembergs zu organisieren.

Das Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung

Das Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung Baden-Württemberg ist eine Initiative des Unternehmers Professor Dr. h. c. Reinhold Würth. Er rief diese Institution im Jahr 2005 unter dem Dach der Gemeinnützigen Stiftung Würth ins Leben. Hauptziel des Kompetenzzentrums ist, Schule näher an Wirtschaftsthemen heranzuführen. Es besteht eine enge Kooperation mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.