10.09.07

Würth eröffnet Museum für zeitgenössische Kunst in Agoncillo (La Rioja, Spanien)

Künzelsau/Agoncillo. Würth España S.A., die spanische Würth-Gesellschaft und dortiger Marktführer im Handel von Montage- und Befestigungsmaterial, beging am vergangenen Freitag die offizielle Einweihung eines Museums für zeitgenössische Kunst in Agoncillo (La Rioja, Spanien). Das “Würth Museo La Rioja” hat ab Sonntag, 9. September 2007, mit der Ausstellung "Menschliche Figur und Abstraktion" seine Pforten für die Besucher geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Bei der feierlichen Eröffnung waren Prof. Dr. h. c. Reinhold Würth, Stiftungsaufsichtsratsvorsitzender der Würth-Gruppe, Bettina Würth, Beiratsvorsitzende der Würth-Gruppe, Robert Friedmann, Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe sowie Juan Ramírez, Geschäftsführer von Würth España S.A. und Mitglied der Führungskonferenz der Würth-Gruppe, anwesend. José Antonio Pascual, Bürgermeister von Agoncillo, und Pedro Sanz, Regierungspräsident von La Rioja, nahmen ebenfalls an der Veranstaltung teil. Zudem waren auch verschiedene Künstler, deren Werke in der aktuellen Ausstellung zu sehen sind, an diesem Tag in Agoncillo.

Das Würth Museo La Rioja widmet sich der internationalen zeitgenössischen Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. In den neuen Gebäuden werden Werke aus der deutschen Sammlung Würth für zeitgenössische Kunst zu sehen sein, die als eine der wichtigsten europäischen Kunstsammlungen gilt. Die Sammlung Würth Spanien legt ihren Schwerpunkt vornehmlich auf die aufstrebende spanische Kunst.

Die deutsche Sammlung Würth entstand ab den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts und umfasst derzeit über 10.000 Werke. Auf Anregung von Prof. Dr. h. c. Reinhold Würth wird die Sammlung Würth in erster Linie im “Museum Würth” in der in Künzelsau gelegenen Firmenzentrale der Würth-Gruppe und seit 2001 zudem in der “Kunsthalle Würth” in Schwäbisch Hall ausgestellt.

Im Rahmen der Eröffnungsausstellung des Museo Würth La Rioja ist die Sammlung Würth durch 54 Künstler vertreten - hiervon 13 spanische und 41 internationale Kunstschaffende - und zeigt internationale zeitgenössische Kunstwerke bekannter Künstler wie Anthony Caro, Eduardo Chillida, Robert Jacobsen, Jean Arp, Tony Cragg, Barbara Hepworth und Markus Lüpertz.

Würth Spaniens Kunstsammlung umfasst auch Werke avantgardistischer Künstler wie Richard Deacon, Jaume Plensa, Manolo Valdés, Koldobika Jauregui, Darío Urzay, Xavier Mascaró, Jorge Perianes und Blanca Muñoz sowie Miquel Navarro, der die monumentale Skuptur "Libro de Calibres“ geschaffen hat, die zum Wahrzeichen des Museums geworden ist. Aufgrund ihrer Größe und Lage ist die Skulptur auch aus weiter Entfernung sichtbar.

Ein Komplex mit integriertem Museum für zeitgenössische Kunst

Die Bauarbeiten am Würth Gebäudekomplex in Agoncillo begannen am 8. Mai 2003 mit der feierlichen Grundsteinlegung. Am 7. September 2005 wurde das Vertriebszentrum enthüllt und am 16. März 2007 das Firmengebäude, das auch das Museo Würth La Rioja beherbergt, eingeweiht. Die Eröffnung des Museo Würth La Rioja ist die Krönung dieses ehrgeizigen Projektes.

Das Museo Würth La Rioja umfasst den Großteil der 8.000 m² Gebäudefläche. Das Gebäude beherbergt zudem weitere Einrichtungen sowie den Sitz von Würth España S.A. für den Norden Spaniens und einen großen Saal.

Der Würth Komplex in Agoncillo umfasst des Weiteren ein hochmodernes Vertriebs- und Lagerzentrum, das die sofortige Auslieferung von Würth Produkten an Kunden in 23 Provinzen im Norden Spaniens ermöglicht. Das Logistikzentrum wurde 2006 mit einem nationalen Preis des Club Dirigentes de la Logística (Verband der Logistikleiter) ausgezeichnet. Würth España S.A. hat rund 25 Millionen Euro zum Bau des Komplexes aufgewendet, der federführend von Ingeniería Torrella errichtet wurde.

Die Gesellschaft verfügt zudem über Firmensitze in Palau-solità i Plegamans (Barcelona) zur Bearbeitung des Mittelmeerraums und in Seseña Nuevo (Toledo) zur Bedienung von Zentralspanien und des Südens der spanischen Halbinsel.

Die Würth-Gruppe, Weltmarktführer im Direktvertrieb an Handwerker

Das Mutterunternehmen der Würth-Gruppe, die Adolf Würth GmbH & Co. KG wurde 1945 im baden-württembergischen Künzelsau von Adolf Würth ge-gründet. Nach dem frühen Tod des Vaters im Jahre 1954 übernahm der heutige Vorsitzende des Stiftungsaufsichtsrates der Würth-Gruppe, Prof. Dr. h. c. Reinhold Würth, das Unternehmen. Aus der damaligen Schraubenhandlung mit einem Umsatz von 80.000 Euro entwickelte er einen Konzern, der im Geschäftsjahr 2006 einen Umsatz von 7,75 Milliarden Euro erwirtschaftete. Die Würth-Gruppe ist aktuell mit 380 marktaktiven Gesellschaften in 85 Ländern der Welt tätig. Der Handel mit Befestigungs- und Montagematerial – d. h. Schrauben, Schraubenzubehör, Dübel, Werkzeuge oder chemisch-technische Produkte – bildet das Kerngeschäft der Unternehmensgruppe.

Die spanische Tochtergesellschaft, Würth España S.A., ist Marktführer ihrer Branche in Spanien und beliefert rund 300.000 Kunden aus den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen und Branchen. Im Jahr 2007 feiert die Gesellschaft ihr 30-jähriges Bestehen.