03.12.12

Würth-Gruppe erwirbt deutschen Chemiedübel Produzenten

Künzelsau. Die Unternehmensgruppe Würth hat den Vertrag zum Kauf des Chemieunternehmens Chemofast Anchoring GmbH mit Sitz im deutschen Willich am 30. November 2012 unterschrieben. Würth erwirbt das Unternehmen vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden. Die Chemofast Anchoring GmbH erwirtschaftete 2011 einen Umsatz in Höhe von rund 30 Millionen Euro und beschäftigt rund 60 Mitarbeiter.

Für Peter Zürn, stellvertretender Sprecher der Konzernführung der Würth Gruppe und verantwortlich für die Sparte Chemie bei Würth, passt die Akquisition ideal in die strategische Ausrichtung der Unternehmensgruppe und ergänzt die Aktivitäten im Bereich Dübel perfekt. „Mit der Akquisition von Chemofast expandieren wir im Wachstumsmarkt Chemie. Wir können unsere Kernkompetenz ‚Befestigung‘ weiter stärken“, kommentiert Peter Zürn den Hintergrund der Akquisition. Bereits im Juni dieses Jahres erwarb die Würth Gruppe die beiden Chemieunternehmen Dinol und Diffutherm.

Würth übernimmt das komplette Management und alle Mitarbeiter von Chemofast. „Wir haben hier eine kompetente Führungsmannschaft mit ausgezeichneter Marktkenntnis, so dass wir unsere Wachstumsziele schnell erreichen können“, sagt Peter Zürn. Zwischen Chemofast und Würth besteht eine langjährige Geschäftsbeziehung; beide Unternehmen stehen für ausgezeichnete Produktqualität.

Ralf Jungermann und Roger Wintzen, Geschäftsführer von Chemofast, freuen sich darüber, dass das Unternehmen Teil der Würth-Gruppe wird. „Wir haben eine hohe Exportquote und viele multinationale Kunden. Unsere internationale Ausrichtung passt bestens zu Würth.“

Chemofast entwickelt und produziert chemische Mörtelmassen, sogenannte „chemische Dübel“, und vertreibt diese sehr erfolgreich an ihre Private Label Kunden in der Bauindustrie und im Handel.