05.10.09

Informationsabend zu den berufsbegleitenden Studiengängen der Akademie Würth Business School

Bad Mergentheim/Schwäbisch Hall. In Zusammenarbeit mit der renommierten University of Louisville, Kentucky, USA, bietet die Akademie Würth Business School zwei attraktive berufsbegleitende Studiengänge zum Master of Business Administration (MBA) in Global Business und zum Doctor of Philosophy (Ph.D.) in Industrial Engineering an.

Bei einem Informationsabend am

Mittwoch, 14. Oktober 2009
um 18.00 Uhr
im Sudhaus
in Schwäbisch Hall

erhalten Interessenten hierzu weitergehende Informationen. Prof. Bodo Wilmes, Akademischer Leiter des Studienprogramms, stellt das Konzept der beiden Studiengänge vor und erläutert die Inhalte. Weitere Informationen gibt es zu Organisation und Ablauf der Studiengänge.

Das MBA-Studium

Das 13 Monate dauernde Studium zum Master of Business Administration (MBA) in Global Business steht allen interessierten Akademikern mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung nach dem ersten Studienabschluss offen. Der MBA wird vom College of Business der University of Louisville vergeben, das durch die amerikanische Association to Advance Collegiate Schools of Business (AACSB) akkreditiert ist. Im Jahr 2007 hat der MBA zusätzlich die Akkreditierung durch die Foundation for International Business Administration Accreditation (FIBAA) erhalten. Damit verbunden war die Bestätigung des Landes Baden-Württemberg, dass der Abschluss den Zugang zum höheren Dienst ermöglicht. Dies bedeutet, dass der MBA als vollwertiger Universitätsabschluss einzustufen ist.

Das Promotionsstudium

Seit Sommer 2009 gibt es die Möglichkeit, über die University of Louisville auch den Doktorgrad zu erlangen. Das Curriculum des Studienprogramms ist darauf ausgerichtet, Studenten mit einem ersten technischen oder naturwissenschaftlichen Hochschulabschluss berufsbegleitend in drei bis vier Jahren zum „Ph.D. in Industrial Engineering“ weiterzubilden. Das Studienangebot spricht Hochschulabsolventen (Universität, Fachhochschule, akkreditierte Berufsakademie/duale Hochschule) mit mehrjähriger Berufserfahrung an, die sich für Aufgaben im technischen oder General Management qualifizieren wollen und gleichzeitig den akademischen Titel anstreben.

Auf der Grundlage des Beschlusses der Kultusministerkonferenz vom 6. März 2008 darf der Absolvent eines US-amerikanischen Ph.D.-Studiums in Deutschland die Abkürzung „Dr.“ ohne fachlichen Zusatz und Herkunftsbezeichnung führen, sofern die Universität in der so genannten Carnegie-List enthalten ist. Dies ist bei der University of Louisville der Fall.

Um Anmeldung zur Informationsveranstaltung wird gebeten: Sabrina Göker, Telefon 07931/91-6710. Weitere Informationen zu den Studiengängen finden Sie auch im Internet unter www.wuerth.de/business-school.