30.06.09

Musikalische Zeichen der Hoffnung: Arab-Jewish Youth Orchestra Israel mit Würth Preis der Jeunesses Musicales Deutschland 2009 ausgezeichnet

Künzelsau/Berlin. Der mit 20.000 Euro dotierte Würth Preis der Jeunesses Musicales Deutschland (JMD) wurde am Montag, 29. Juni 2009 in Berlin an das Arab-Jewish Youth Orchestra verliehen. In ihrer Laudatio hob die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Katrin Göring-Eckardt den interkulturellen Beitrag des Orchesters zum Friedensprozess im Nahen Osten hervor.

„Wo alle Diplomatie immer wieder von der Sprache der Waffen übertönt wird, beweist das Arab-Jewish Youth Orchestra, dass Musik ein freies Gebiet ist, auf dem sich die Angehörigen beider Kulturen friedlich und erfolgreich begegnen und ein beglückendes gemeinsames Ergebnis erschaffen können“, so JMD-Präsident Dr. Hans-Herwig Geyer, der gemeinsam mit Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth die Auszeichnung an den Gründer des Orchesters, Dr. Meir Wiesel, überreichte. „Die Förderung der musikalischen Jugend in der Welt und der Jugend überhaupt kann man nicht hoch genug einschätzen, denn sie schafft auf Dauer Frieden", so Reinhold Würth, der Vorsitzender des Aufsichtsrats der Gemeinnützigen Stiftung Würth ist.

Der Würth Preis der Jeunesses Musicales Deutschland ist eine der exklusiven Auszeichnungen in der deutschen Musiklandschaft. Er wird an Künstler, Ensembles und Projekte verliehen, die Werte und Zielsetzungen der JMD vorbildhaft erfüllen. Seit 1991 erhielten ihn Persönlichkeiten wie der Dirigent Gustavo Dudamel oder der Musikpublizist Theo Geißler, Ensembles wie die Junge Deutsche Philharmonie oder das Ensemble Resonanz oder das Education-Programm der Berliner Philharmoniker.

Info: Gemeinnützige Stiftung Würth

Die Gemeinnützige Stiftung Würth wurde im Jahr 1987 von Reinhold und Carmen Würth gegründet. Sie fördert eine Vielzahl an Projekten aus Kunst und Kultur, Forschung, Wissenschaft sowie Bildung und Erziehung. Das Stiftungskapital beträgt derzeit 4,1 Millionen Euro.Die Gemeinnützige Stiftung Würth entfaltet eigene Aktivitäten und fördert darüber hinaus Projekte anderer Veranstalter mit Schwerpunkt auf der Region Hohenlohe. 2005 wurde beispielsweise das Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung Baden-Württemberg unter dem Dach der Stiftung eingerichtet, dessen Ziel es ist, Schulen näher an Wirtschaftsthemen heranzuführen. Das Kompetenz-zentrum vergibt jährlich den Würth Bildungspreis.

Des Weiteren ist die Gemeinnützige Stiftung Würth Trägerin der 2006 gegründeten Freien Schule Anne-Sophie in Künzelsau, einer Privatschule mit Ganztagsbetreuung für alle Bildungsgänge – von der Vorschule bis zum Abitur. Die Schule arbeitet nach einem eigenen pädagogischen Konzept.

Die von der Gemeinnützigen Stiftung Würth verwaltete Stiftung zur Förderung der Reinhold-Würth-Hochschule der Hochschule Heilbronn in Künzelsau widmet sich der Förderung von Forschung und Lehre an dieser Hochschule. Ihr wurden aus der Würth-Gruppe zehn Millionen Euro als Stiftungskapital zur Verfügung gestellt.

Besonders bedeutsame Projekte anderer Veranstalter, die bisher eine regelmäßige Förderung erfahren haben, sind der Hohenloher Kultursommer sowie der in diesem Rahmen alle zwei Jahre stattfindende Internationale Violinwettbewerb der Kulturstiftung Hohenlohe, die Oper der Jeunesses Musicales Deutschland in Weikersheim und die Arbeit des Historischen Vereins Württemberg-Franken.

Derzeit vergibt die Gemeinnützige Stiftung Würth folgende Preise:

  • Würth Preis der Jeunesses Musicales Deutschland
  • Robert-Jacobsen-Preis
  • Würth Bildungspreis