03.09.12

529 Berufsanfänger starten bei Würth ihre Ausbildung – Rekordzahl: Insgesamt 1.366 Auszubildende in Deutschland

Künzelsau. 529 Nachwuchskräfte beginnen am 3. September ihre Ausbildung in bundesweit 66 Gesellschaften der Würth-Gruppe. Damit baut das Unternehmen die Anzahl der Ausbildungsplätze erneut aus und beschäftigt in Deutschland insgesamt 1.366 Auszubildende.

Im Mutterunternehmen Adolf Würth GmbH & Co. KG starten 141 Schulabgänger ins Berufsleben. Davon werden 55 im Vertrieb in den bundesweiten Würth Verkaufsniederlassungen eingesetzt.

Zu Beginn gibt es für die Nachwuchskräfte eine intensive Einarbeitungsphase. Beispielsweise beinhaltet das zweiwöchige Einführungsprogramm, mit dem die neuen Auszubildenden der Adolf Würth GmbH & Co. KG auf ihren ersten Tag in den Abteilungen vorbereitet werden, ein Kommunikationstraining und Teambuilding-Aktivitäten. Highlights in diesem Jahr sind außerdem eine Schulung zum Thema Medienkompetenz sowie der Vortrag „Auf der Suche nach der Grenze“ von Profibergsteiger Michael Wohlleben. „Uns ist es wichtig, die Schulabgänger schnell ins Unternehmen zu integrieren“, sagt Tamara Molitor, Ausbildungsleiterin der Adolf Würth GmbH & Co. KG. „Um ihnen den Start zu erleichtern, legen wir auf das gegenseitige Kennenlernen der Azubis besonderes Augenmerk.“

Gezielte Nachwuchsförderung

Insgesamt bildet die Würth-Gruppe Nachwuchskräfte in mehr als 50 Berufsbildern aus. Darunter sind kaufmännische sowie Logistik- und IT-Ausbildungsgänge vertreten. Außerdem können die Berufsanfänger Studiengänge an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg absolvieren, die einen Bachelor-Abschluss zum Ziel haben. Weitere Ausbildungsschwerpunkte in den deutschen Gesellschaften sind technische und Gastronomieberufe.

Bei Würth haben die Nachwuchskräfte schon während der Ausbildung in verschiedenen Projekten die Möglichkeit, nicht nur ihr Fachwissen zu vertiefen, sondern sich auch persönlich weiterzuentwickeln und Sozialkompetenzen zu erwerben. Bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG beispielsweise stehen Praktika in einer Niederlassung, die Mitarbeit in Sozialeinrichtungen, der Einsatz in einer europäischen Würth Gesellschaft sowie die Mitreise im Außendienst auf dem Ausbildungsplan. Auch nach der Ausbildung bietet Würth verschiedene Programme zur berufsbegleitenden Weiterbildung an, darunter Bachelor- und MBA-Studiengänge.

Ausbildungsbeginn 2012 Ausbildungsbeginn 2012

529 Berufsanfänger starten bei Würth ihre Ausbildung