02.09.16

Würth gründet IT-Gesellschaft in den USA

Künzelsau/Ramsey. Die Würth-Gruppe gründete im August die Tochtergesellschaft Wurth IT USA Inc. mit Sitz in Ramsey, USA. Das neugegründete Unternehmen ist spezialisiert auf Projekte im SAP Umfeld. Die zukünftigen Hauptaufgaben der Wurth IT USA Inc. sind das Rollout sämtlicher Konzernsysteme in Nordamerika. Gleichzeitig soll der IT-Support für die amerikanischen Gesellschaften der Würth-Gruppe durch das neue Team sichergestellt werden.

„Für uns ist diese weitere Neugründung in den USA enorm wichtig. Wir wollen hier aus Sicht der IT die bereits vorhandenen Infrastrukturen ausbauen sowie IT-Dienstleistungen für unsere Unternehmen bereitstellen“, erklärt Bernd Herrmann, Mitglied der Konzernführung der Würth-Gruppe die Neugründung.

Die Wurth IT USA Inc. ist ein Unternehmen der Würth IT, ein Tochterunternehmen der Würth-Gruppe. Die Würth IT betreut als Fullservice-IT-Dienstleister zahlreiche Kunden in weltweiten Projekten, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Konzerns. An insgesamt acht Standorten in Indien, China, Deutschland und USA beschäftigt die Würth IT über 420 Mitarbeiter.

Insgesamt sind über 1.400 IT-Spezialisten in den Unternehmen der Würth-Gruppe angestellt. In den USA ist der Konzern seit 1968 präsent. Rund 25 Gesellschaften gehören dort bereits zur Würth-Gruppe.

Über die Würth-Gruppe

Die Würth-Gruppe ist Weltmarktführer in ihrem Kerngeschäft, dem Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial. Sie besteht aktuell aus über 400 Gesellschaften in mehr als 80 Ländern und beschäftigt 70.000 Mitarbeiter. Davon sind rund 31.000 fest angestellte Verkäufer im Außendienst. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016 erzielte die Würth-Gruppe einen Umsatz von 5,9 Milliarden Euro. Im Kerngeschäft, der Würth-Linie, umfasst das Verkaufsprogramm für Handwerk und Industrie über 125.000 Produkte: Von Schrauben, Schraubenzubehör und Dübeln über Werkzeuge bis hin zu chemisch-technischen Produkten und Arbeitsschutz.

Die Allied Companies – Gesellschaften des Konzerns, die an das Kerngeschäft angrenzen oder diversifizierte Geschäftsbereiche bearbeiten – ergänzen das Angebot um Produkte für Bau- und Heimwerkermärkte, Elektroinstallationsmaterial, elektronische Bauteile (z.B. Leiterplatten) sowie Finanzdienstleistungen. Sie machen über 40 Prozent des Umsatzes der Würth-Gruppe aus.