25.07.12

„Ja” zur Popularität der Klassik

Sol Gabetta mit Würth Preis ausgezeichnet

Der mit 10.000 Euro dotierte Würth Preis der Jeunesses Musicales Deutschland (JMD) wurde am Dienstag, 24. Juli, in Weikersheim an die Cellistin Sol Gabetta verliehen. In seiner Laudatio hob der Präsident der JMD Dr. Hans-Herwig Geyer die Fähigkeit Gabettas hervor, „ihr Publikum unmittelbar zu erreichen und dabei vor allem junge Publikumsgruppen zu begeistern“.

Sol Gabetta, so heißt es in der Begründung der Jury, gelinge es „aufgrund ihrer natürlichen Ausstrahlung, ihres brillanten und individuellen Spiels und ihrem ‚Ja’ zu zeitgemäßen Präsentationsformen, die Popularität der klassischen Musik auf bemerkenswerte Weise zu heben“. „Sol Gabetta ist eine Ausnahmekünstlerin, deren Virtuosität mitreißt. Ihre überschäumende Spieltechnik zieht die Zuhörer in ihren Bann und sie besticht durch spieltechnische Meisterschaft - eine mehr als verdiente Preisträgerin des Würth Preises“, so Harald Unkelbach, Vorsitzender der Stiftung Würth, der die Auszeichnung gemeinsam mit JMD-Präsident Geyer überreichte.

Der Würth Preis der Jeunesses Musicales Deutschland ist eine der exklusiven Auszeichnungen in der deutschen Musiklandschaft. Er wird an Künstler, Ensembles und Projekte verliehen, die Werte und Zielsetzungen der JMD vorbildhaft erfüllen. Seit 1991 erhielten ihn Persönlichkeiten wie der Dirigent Gustavo Dudamel oder der Percussionist Martin Grubinger, Ensembles wie das Bundesjugendorchester oder das Education-Programm der Berliner Philharmoniker.

Die Preisverleihung im Rahmen eines Konzerts mit Sol Gabetta war Teil der offiziellen Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum der Stiftung Würth und eröffnete die 67. Weltkonferenz der Jeunesses Musicales International. Teilnehmer dieser jährlich stattfindenden Generalversammlung sind Delegierte aller Jeunesses Musicales Sektionen weltweit. Die Veranstaltung, die noch bis zum kommenden Wochenende dauert, steht unter dem Motto „Magic Places for Music“. Die deutsche Jeunesses Sektion ist nach 1960 (Berlin), 1972 (Augsburg) und 1996 (Weikersheim) erneut Gastgeber der Veranstaltung.

Der Würth Preis der Jeunesses Musicales Deutschland wurde 1991 ins Leben gerufen. Gemeinsam mit der Stiftung Würth zeichnet die JMD seitdem in Abstimmung mit dem Deutschen Musikrat jedes Jahr Einzelpersönlichkeiten, Ensembles und Projekte aus, die in besonderer Weise von der JMD verfolgte Ziele verwirklichen und dadurch vorbildhafte Impulse geben.

Bisherige Preisträger des Würth Preises der Jeunesses Musicales Deutschland:

  • 2012 Sol Gabetta
  • 2011 Bundesjugendorchester
  • 2010 Martin Grubinger
  • 2009 The Arab-Jewish Youth Orchestra Israel
  • 2008 Gustavo Dudamel
  • 2007 Artemis Quartett
  • 2006 Michael Kaufmann (Intendant der Philharmonie Essen)
  • 2005 Philharmonie der Nationen
  • 2004 Education Programm der Berliner Philharmoniker
  • 2003 Theo Geißler (Hrsg. der „neuen musikzeitung“)
  • 2002 Ensemble Resonanz
  • 2001 Claudio Abbado
  • 2000 Nationales Kinderorchester Venezuela
  • 1999 Tabea Zimmermann
  • 1998 Henry W. Meyer
  • 1997 Junge Deutsche Philharmonie
  • 1996 Yakov Kreizberg
  • 1995 Kinderchöre des „Brundibár“-Projektes
  • 1994 Nicaragua-Projekt „Casa des los tres Mundos“
  • 1993 Philip Glass
  • 1992 Arcis-Quintett
  • 1991 Dennis Russell Davies